Stress, lass nach – sich eine Auszeit gönnen

Einen Tag frei nehmen, an dem man nicht verreist, den man sich nicht mit Programmpunkten vollplant, sondern an dem man sich einfach nur Zeit nimmt: Das kann die perfekte Belohnung nach einer stressigen Phase sein, die man sich auch zwischen den Urlauben gönnen kann.

Erscheint das eigene Zuhause zu chaotisch und mit Pflichten verbunden, kann man sich auch über das Wochenende in ein Ferienhaus absetzen. Doch wie tut man sich an einem Entspannungstag eigentlich am besten etwas Gutes? Hier einige Vorschläge von uns.

Drinnen und draussen: Yoga

Yoga lässt sich sowohl bei schönem Wetter im Garten, auf der Terrasse oder im Park praktizieren als auch drinnen, wenn eine freie Fläche vorhanden ist oder durch Umstellen der Möbel geschaffen werden kann. Es lohnt sich, das gleich morgens vor dem Frühstück zu machen, um ausgeglichen in den Tag zu starten. Dazu kann man einige Male den Sonnengruss wiederholen und ihn durch eine andere geeignete Asanas ergänzen.

Wem Yoga bisher noch nicht bekannt ist, der kann mit Kursen oder Online-Einheiten mehr darüber lernen und sich eine tägliche Yogapraxis aneignen. Warum nicht für den nächsten längeren Urlaub mit Yogaferien am Meer verbringen?

Yoga am Meer mit Stefan Geisse

Bei gutem Wetter: Die Seele baumeln lassen

Ob man sich in der Ferienwohnung oder zu Hause befindet: Einen langen Spaziergang kann man ohne weitere Vorbereitung und Hilfsmittel direkt vor der Haustür beginnen. Klar, auch anderer Sport senkt das Stresslevel, insbesondere, wenn er in den Alltag integriert wird. Aber es muss nicht immer Vollgas sein. Es ist wissenschaftlich nachgewiesen, dass auch ein Spaziergang die Gesundheit fördert.

Dabei geht es einerseits um Langzeitauswirkungen, wenn man mehrmals pro Woche einen Spaziergang unternimmt. Andererseits ist auch ein einzelner langer Spaziergang gut für die Seele und den Körper. Besonders gesund sind anscheinend Waldspaziergänge und andere Routen an der frischen Luft. Dennoch kann auch ein Stadtspaziergang zu einem besseren Körpergefühl beitragen sowie einen neuen Blick auf die eigene Stadt vermitteln, wenn man sich Zeit lässt und aufmerksam ist.

Bei Regenwetter: In andere Welten eintauchen

Bei schlechtem Wetter muss es nicht automatisch der Fernseher sein, der einen unterhält: Wie wäre es, mal wieder ein richtig gutes Buch zu lesen? Eingekuschelt auf dem Sofa unter einer warmen Wolldecke und mit angezündeten Kerzen sowie einer Leselampe, so lassen sich manche verregnete Frühlingstage am allerbesten ertragen. Um beim langen Stillsitzen nicht zu frieren, holt man sich die gemütlichsten Sachen aus dem Schrank. Am besten wärmen Pullover aus hochwertigen Materialien wie Kaschmir, wie man sie im Voraus für seinen nächsten Entspannungstag auch online bestellen kann. Jetzt heisst es die Füsse hochlegen und in den Roman abtauchen! So verblasst der Alltagsstress der vergangenen Tage ganz von alleine.


Bildrechte: Flickr Untitled Vanessa Porter CC BY 2.0 Bestimmte Rechte vorbehalten