Tipps für weniger Stress

3 Tipps für weniger Stress – Unsere unsere Checkliste
Stress gehört zu den häufigsten Volkskrankheiten und wird trotzdem unterschätzt. Egal ob im Alltag oder im Berufsleben, oft müssen unzählige Dinge in kürzester Zeit erledigt werden. Obwohl jeder Mensch mit Stress anders umgeht, ist er Auslöser für viele Erkrankungen. Besonders zu viel Arbeit führt auf Dauer führt zu Stress.
Digital Detox bei Stress

Stress im Büro

Daher ist es wichtig einen passenden Ausgleich zu finden. Auch wenn der Arbeitsplan bis oben hin voll ist, sollte regelmäßig Pausen und Entspannungen eingelegt werden. Mit ein paar richtigen Tipps kann dies auch gelingen. Zudem ist es nicht verkehrt auch einfach mal „Nein“ zu sagen, wenn der eigene Terminplan bereits voll ist.

Annehmen von Hilfe

Besonders wer im Berufsleben eine Führungsrolle einnimmt, ist oft großen Stress ausgeliefert. Doch hier kann es Helfen die vorliegenden Aufgaben auf die passenden Leute zu übertragen, denn nicht alle Tätigkeiten können von einem alleine bewältigt werden.

Der Mensch als Perfektionist gehört der Vergangenheit an, in der heutigen Zeit ist Teamarbeit gefragt. Dazu gehört es einfach dazu, bestimmte Aufgaben oder Tätigkeiten zu delegieren. Auch das Annehmen von Hilfe ist ein wichtiger Bestandteil vom Stressabbau. Wenn jemand seine Hilfe anbietet, sollte man ruhig zusagen. Eine helfende Hand an der Seite zu haben ist Gold wert. Die eigene Zeit ist kostbar und sollte daher klug eingeteilt werden. Gerade wenn bereits ein überfüllter Terminkalender zu Grunde liegt, sollte auf Hilfe zurückgegriffen werden.

Wenn es nicht anders geht, können Termine auch verschoben werden, dies ist absolut menschlich und jeder wird dafür Verständnis haben. Im Vorfeld sollte immer geprüft werden, ob neue Aufträge oder Arbeiten überhaupt noch angenommen werden können.

Weitere hilfreiche Tipps um Stress zu bewältigen findest Du hier.

Bewegung einplanen

Der Arbeitsplatz ist häufig sehr eintönig gestaltet, doch ausreichend Bewegung kann Fit halten und Stress abbauen. Doch leider sieht dies in der Realität ganz anders aus, besonders wenn es um Tätigkeiten im Büro geht. Hier ist häufig nur stundenlanges Sitzen angesagt.

Bei Nackenschmerzen hilft Yoga

Yoga hilft bei Nackenschmerzen

Durch das ständige Sitzen auch kommt es häufig zur Verspannungen. Auch wenn es die Zeit oft nicht zulässt, kann ein kurzer Gang innerhalb des Gebäudes für Entspannung sorgen. Auch der Gang zum Kopierer oder zum Aktenschrank kann helfen. Eine passende Ausstattung gibt es bei https://www.internetstore.ch/Bueroline. Ohne die richtige Bewegung kann sich dies auf die Leistungsfähigkeit auswirken. Einfach mal 5 Minute pausieren und den Kopf freibekommen. Der Mensch ist keine Maschine und kann nicht 8 Stunden am Tag einfach nur funktionieren. Auch ein längerer Blick aus dem Fenster kann in stressigen Situationen helfen. Während der Zeit kommt man auf andere Gedanken und kann Abschalten.

Zeitmanagement

Mit dem richtigen Zeitmanagement lässt sich Stress im Vorfeld vermeiden. Auf keinen Fall den Tag von morgens bis abends komplett durchplanen. Dazwischen muss es immer wieder Freiheiten und Pausen geben. Außerdem wird so der Stresslevel auf einem niedrigen Niveau gehalten und es steht mehr Leistung und Effizienz zur Verfügung. Auf keinen Fall Arbeit oder Probleme mit nach Hause nehmen.

Es muss auch einen Zeitraum zum Abschalten geben, um wieder neue Kraft zu tanken. Der Freiraum sollte dann für persönliche Dinge und Aktivitäten zur Verfügung stehen. Dies ist sehr wichtig, denn ansonsten kann es auf Dauer zu einem Burnout kommen. Nur wer abschalten kann, hat die Möglichkeit sich wieder richtig konzentrieren zu können. Hilfe bei einem drohenden Burnout bietet zum Beispiel induality.

Wenn der aktuelle Job zu stressig ist und keinen Gestaltunsspielraum für Veränderungen lässt, könnte eine neue berufliche Herausforderung in einem weniger stressigen Umfeld eine Lösung sein. Auf Jobportalen wie de.jooble.org finden Sie neue Möglichkeiten.

Auszeit vom Stress nehmen? Wie wäre es mit einem Achtsamkeitstraining im Kloster?