25. September 2020

Achtsamkeit, Yoga und Meditation im Schloss

Ein Wochenende nur für Dich! Die Zeiten sind hektisch, von Unsicherheit und Angst geprägt. Ist es nicht an der Zeit, wieder zur Ruhe zu kommen, sich selber wieder zu spüren, wahrzunehmen?

Zurück zu Deinen Wurzeln: Lerne mehr über Achtsamkeit, praktiziere Yoga, verbinde Dich mit Deinem Atem, entdecke ungeahnte Schätze in Dir in geführten und stillen Meditationen!

Ein Wochenende am wunderschönen Bodensee in der Schweiz! Wir sind im herrlichen Schloss Glarisegg untergebracht, ein traumhafter Ort der Ruhe und Einkehr mit eigenem Badestrand. Die Region bietet zudem viele Ausflugs- und Freizeitmöglichkeiten.

Freitag, 5. – Sonntag, 7. März und Freitag, 8. – Sonntag 10. Oktober 2021, Seminargebühr nur CHF 289, Übernachtungen für jedes Budget ab CHF 100/Nacht inkl. Vollpension (Mehrbettzimmer).

Das Schloss Glarisegg liegt auf der Schweizer Bodenseeseite in der Gemeinde Steckborn (TG) direkt am See. Du erreichst es sehr bequem und einfach mit öffentlichen Verkehrsmitteln oder per Auto.

Programm / Voraussetzungen

In diesem Wochenende wirst Du einen tieferen Zugang zu Dir finden

Du erhältst eine Einführung in die Achtsamkeit, übst morgens und abends themenspezifische Asanas (dynamische und statisch gehaltene Körperhaltungen), verschiedenes Pranayama (Atemübungen und Energielenkung), Meditationen, und setzt Dich praxisorientiert und der Philosophie des Yogas auseinander.

Tagsüber steht Dir viel Zeit für individuelle Ausflüge, Reflexion oder dem genusvollen Verweilen auf dem Schlossgelände zur Verfügung.

Zudem kannst Du eine individuelle Ayurvedische Konstitutionsanalyse samt Ernährungs- und Lebensstilempfehlungen in Anspruch nehmen oder ein professionelles Stress-Coaching oder die therapeutische Sitzung zur Aussöhnung mit dem verletzen inneren Kind in Anspruch nehmen (Zusatzkosten). Mehr Informationen zu den Beratungsleistungen.

Dieses Wochenende ist für alle gedacht, die der Hektik des Alltags entfliehen und wieder mehr zu sich finden möchten. Es ist von Vorteil, wenn Du schon erste Erfahrung im Yoga oder körperbetonten Bewegungsformen (z.B. Pilates) hast, aber keine Voraussetzung. Auch Geübte und Fortgeschrittene kommen auf Ihre Kosten und können Ihre Yoga- und Meditationspraxis unter professioneller Anleitung vertiefen.

Mindestanforderungen:

  • Du möchtest aktiv an der Verbesserung Deiner Situation arbeiten
  • Du hast ein Mindestmass an Beweglichkeit und Kondition
  • Du kannst 10 – 15 Minuten sitzen
  • Du suchst mehr als reine Körper- und Entspannungsübungen
  • Du bist nicht schwanger

Das Programm Deines Achtsamkeits-Wochenendes

Freitag, 5. März bzw. 8. Oktober 2021
tagsüber individuelle Anreise, check-in, ankommen
16.30 Uhr Kennenlernen, Einführung in die Achtsamkeit, Organisatorisches
18.30 Uhr Gemeinsames Abendessen
20:00 Uhr Geführte Tiefenentspannung und Meditation

Samstag, 6. März bzw. 9. Oktober 2021
07:45 Uhr Morgenmeditation und Yogalektion für verbesserte Atmung
09:00 Uhr Frühstück
10:30 Uhr Praxisorientierte Aspekte der Achtsamkeit und Meditation
13:00 Uhr Mittagessen
tagsüber Entspannen, Erkunden, Sein oder Beratungen
17:00 Uhr Yogalektion: Schulter/Nacken loslassen, Meditation
18:30 Uhr Abendessen
entspannter Ausklang des Tages oder Beratungen

Sonntag, 7. März bzw. 10. Oktober 2021
07.45 Uhr Morgenmeditation und Yogalektion Herzöffnung und Selbstliebe
09:00 Uhr Frühstück
Entspannen, Erkunden, Sein oder Beratungen
12:00 Uhr Abschlussveranstaltung
13:00 Uhr Mittagessen
ab 14:00 Uhr individuelle Abreise

Das Programm kann je nach Gruppe und Wetter kurzfristig angepasst werden.

Achtsamkeit, Yoga & Meditation

Erfahre die heilsame Kraft der Achtsamkeit

Das Wochenende wird geleitet von Stefan Geisse. Stefan ist Yoga- und Meditationslehrer, Ausgebildet in Yogatherapie, Ayurvedischer Ernährung, Lebensführung und Psychologie (REAA) und zertifizierter Gesundheitscoach (IHK). Informationen zu meinen Lehrern, Aus- und Weiterbildungen.

Stefan Geisse Meditation Achtsamkeit und Yoga

Das Ziel der Achtsamkeit ist es, ein klares und nicht-wertendes Gewahrsein für das zu entwickeln, was jetzt, in diesem Augenblick geschieht. Wir lernen mit der Achtsamkeit, Körperempfindungen, Gedanken, Gefühle und alle anderen Wahrnehmungen, ob angenehm, unangenehm oder neutral, zu erfahren und so zu akzeptieren, wie sie sind. Also unser Leben so zu erleben, wie es sich von Augenblick zu Augenblick entfaltet – ohne in alten Mustern, Gedankenspiralen und Gefühlen verfangen zu sein.

Stress im Alltag und Herausforderungen durch Krankheit, Verlust oder andere schmerzhafte Erfahrungen sind ein unvermeidbarer Teil unseres Lebens. Die Praxis der Achtsamkeit befähigt uns, auch in solchen Lebensumständen innere Ruhe, Akzeptanz und Klarheit zu finden.

Wir üben an diesem Wochenende ein tieferes Verständnis für uns selbst zu gewinnen. Wir lernen, die Funktionsweise des Geistes und damit auch unsere gewohnheitsmässigen Reaktionsweisen zu erkennen. Durch Achtsamkeit erlangst Du eine umfassendere Sichtweise, die Dir neue, sinnvolle und oft kreative Handlungsmöglichkeiten eröffnen kann. Die Schulung der Achtsamkeit ist deshalb ein einfaches, konkretes und äusserst wirksames Mittel, um Stress abzubauen und Gesundheit und Wohlbefinden zu fördern.

Achtsamkeit lernen mit Yoga, Atem und Meditation

Ich praktiziere achtsames Hatha-Yoga mit Hingabe und Demut – mit einem grossen, weit geöffnetem Herzen: Yoga in der Tradition von Sri Krishnamacharya und seinen letzten langjährigen Schülern TKV Desikachar und AG Mohan. Elementare Bestandteile meiner Praxis sind dabei eine bewusste Atemführung, Energielenkung (pranayama) und geführte und stille Meditationen zur Selbsterforschung.

Es geht nicht um Leistungssport oder das Verstärken unseres Egos mittels akrobatischen Übungen. Sondern um das zur Ruhe kommen des Geistes und das Erfahren unseres Selbst.

yogascittavrittinirodhah: Der Zustand des Yoga ist, wenn die Wellen des Geistes sich beruhigen und wir so zum Grund unseres Selbst schauen können.

Mein Yogastil ist geprägt von Achtsamkeit, Einfühlungsvermögen und individueller Anpassung

Sportlichere werden mehr gefordert als weniger Bewegliche, körperliche Einschränkungen werden respektiert: Der Yoga passt sich Dir an, nicht umgekehrt. Ich unterrichte in der Tradition Krishnamachrya, seine Lehre baut auf folgenden Werten auf: individuelle Anpassung an die Fähigkeiten des Schülers (viniyoga), bewusst eingesetzter Atem, logischer Aufbau der Stunde und der einzelnen Übungen (vinyasa krama).

Dennoch wirst Du Dich in den Stunden auch fordern – Yoga setzt beharrliches Üben voraus und ist kein Wellness oder eine Entspannungstechnik. Die Anstrengung lohnt sich: Du wirst die wundervolle Wirkung des Yoga spüren:

Dein Geist beruhigt sich, Du fühlst Dich ausgeglichener und zufriedener. Du baust Stress ab, fühlst wie Du Dich immer mehr entspannst und zu Dir findest.

Inhaltlich werden wir an diesem Wochenende üben

  • Bewusste Atemführung und unterschiedliche Atemtechniken zur Energielenkung (pranayama) und Energieverschlüsse (bandhas)
  • Körperübungen (asanas), welche statisch gehalten als auch dynamisch ausgeführt werden: Rück- und Seitbeugen, Vorwärtsbeugen, Standhaltungen, einfache Umkehrhaltungen.
  • Dazu üben wir fliessende Übergänge zwischen einzelnen asanas (vinyasa) inkl. dem Sonnengruss (surya namaskar) in Varianten.
  • Vorbereitende Übungen zur Meditation: Achtsamkeit, Konzentration und Fokussierung (dharana) Stille und geführte Meditationen (dhyana).
  • Rezitation einfacher Mantras (Heilige Silben als „Werkzeug des Geistes“) und Einüben von symbolischen Handgesten und Siegel (mudras).
  • Yogischer Tiefschlaf (yoga nidra) und Endentspannung (savasna)

Meditation und Yogaphilosophie

  • Neben körperlichen Übungen (asanas) und Atemtechniken / -steuerung (pranayma) gehört auch die Meditation zum Yoga um so tiefer in die Achtsamkeit einzutauchen.
  • Hierzu werden wir vorbereitende Übungen (Konzentration und Ausrichtung des Geistes, dharana) praktizieren. Keine Angs vor der Meditation – ich führe Dich langsam heran.
  • Es werden zudem philosophische Schlüsselstexte des Yoga Sutra von Patanjali, Upanishaden oder der Bhagavad Gita zitiert und besprochen. Auf Wunsch können wir auch tiefer in die Philosophie des Ayurveda und Yoga eingehen (z.B. Charaka Smitha, Kosha-Modell, Samskara, Karma, Advaita usw.)

Stefan Geisse im Schweizer Fernsehen

Unterkunft, Verpflegung und Preise

Eine traumhafte Unterkunft

Wunderschön eingebettet zwischen Wald, Wiesen, Wildbach und See liegt Schloss Glarisegg am Ufer des Schweizer Bodensees in der Gemeinde Steckborn (TG). Ein Ort zum Verlieben, kraftvoll schön!

Das Schloss Glarisegg wird seit knapp 20 Jahren von einer Gemeinschaft von ca. 30 Personen liebevoll und achtsam geführt: Seit 2003 gestalten und beleben diese Menschen als Gemeinschaft den „Ort für Begegnung und Bewusstsein“ in Schloss Glarisegg am Schweizer Ufer des Bodensees.

Vegetarische, biologische und regionale Küche

Hochwertige Nahrungsmittel aus dem eigenen Permakulturgarten, fairgehandelt von einem Demeterhof in unmittelbaren Nähe und von BioPartner werden von den Köchinnen und Köchen zu abwechslungsreichen und schmackhaften Gerichten verarbeitet. Auch das Brot wir selbst gebacken.

  • reichhaltiges Frühstücksbuffet mit Kaffeespezialitäten
  • Mittagessen mit Salatbuffet und Dessert
  • Abendessen mit Vorsuppe und Salatbuffet
  • durchgängig Tee und belebtes Granderwasser

Auf Gäste mit Lebensmittelallergien (glutenfrei, lactosefrei) oder Veganer wird selbstverständlich Rücksicht genommen, wenn uns dies vor Anreise bekanntgegeben wird.

Übernachtungskosten – für jedes Budget

Alle Preise pro Person und Tag, inkl. Vollpension

  • Doppelzimmer / Bad (Dusche/WC) CHF 145
  • Doppelzimmer / Gemeinschaftsdusche CHF 120
  • Zuschlag Einzelzimmer (ohne/mit Bad): CHF 40/50
  • 3-Bett-Zimmer / Gemeinschaftsdusche CHF 110
  • Schlafsaal Frauen oder Männer * mit Gemeinschaftsdusche CHF 100
  • Eigenes Zelt CHF 85
  • Eigener Caravan CHF 95

* Für die Übernachtung im Schlafsaal kann Bettwäsche für einmalig CHF 15 geliehen werden

Bitte melde Dich ausschliesslich per Mail an info@schloss-glarisegg.ch an. Oder benutze einfach unser Web-Formular . Zu den Übernachtungskosten kommt noch die Seminargebühr, welche Du unter „Buchen“ bezahlen kannst.

Buchen

Einfach und sicher Buchen

Hier kannst Du einfach und sicher über einen seriösen schweizer Zahlungsabwickler buchen. Mit Zahlungseingang ist Dein Platz verbindlich für Dich reserviert. Probleme bei der Buchung? Benutze diesen Link.

Bitte buche Deine Unterkunft (verschiedene Zimmerkategorien) direkt beim Schloss Glarisesgg (per Email an info@schloss-glarisegg.ch oder benutze einfach das Web-Formular). Der Abschluss einer Reiserücktrittsversicherung wird empfohlen.

Freizeit

Wunderschöne Landschaften, malerische Städtchen, wilde Wasserwelten, Volleyball, Baden

Rund um unser Schloss gibt es vieles zu entdecken und zu erleben

Eigene Badestelle

Das Schloss hat ein exklusives Wiesengrundstück direkt am See mit Badesteg, Bootshaus, Volleyballnetz und Feuerstelle / Grill. Geniesse ein Schwumm im Bodensee oder lass den Abend beim Lagerfeuer ausklingen.

Besondere Räume und Plätze

Entdecke viele schöne Plätze auf dem weitläufigen Gelände: Strand, Wald, Wildbach mit kleinem Wasserfall, Plätze unter Bäumen, Wiesen, magische Orte. Hier kannst Du Dich zurückziehen, den Tag ausklingen lassen, meditieren. Allein oder in einer Gruppe. Die Natur hat das Schloss reich beschenkt.

Ausflugsziele

Rheinfall Schaffhausen

Rheinfall bei Schaffhausen: Der Rheinfall ist der grösste Wasserfall Europas. Über eine Breite von 150 m und eine Höhe von 23 m stürzt das Wasser über die Felsen. Vom Rheinfallbecken oder vom Schloss Laufen auf der Zürcher Seite aus gibt es gute Aussichtspunkte. Lohnenswert ist auch eine Fahrt mit dem Ausflugsboot zum direkt im Rheinfall gelegenen mittleren Felsen.

Stein am Rhein

Stein am Rhein: Stein am Rhein liegt inmitten einer herrlichen Landschaft, in der sich dem Besucher immer wieder schöne Anblicke flussauf- und -abwärts eröffnen. Der historische Stadtkern wird geprägt durch markante mittelalterliche Bauten wie die Stadtkirche, das einstige Kloster St. Georgen, die Bürgerhäuser, die Tore und Türme sowie durch frühneuzeitliche Gebäude wie das Rathaus und das Zeughaus. In den alten Gassen wechseln trauf- und giebelseitige Bürgerhäuser in rascher Folge und bezaubern durch ihre bemalten Fassaden, kunstvollen Fachwerkaufbauten, steilen Treppengiebel und markanten Erker.

Steckborn beim Bodensee

Steckborn: Nur 2 km von Schloss Glarisegg entfernt liegt die kleine Stadt Steckborn mit historischer Altstadt und Einkaufsmöglichkeiten. Steckborn ist auch Ausgangspunkt für Bootstouren auf dem Bodensee.

Insel Werd: Sehenswert ist auch die Insel Werd mit einem Franziskanerkloster. Die Insel ist über einen Steg zu erreichen.

Bodensse

Bootsausflüge auf dem Bodesee: Es gibt vielfältige Angebote eine schöne Bootstour auf dem Bodensee zu machen. Weitere Informationen: http://www.bodenseeschiffahrt.de/

Wanderungen rund ums Schloss

Ruine Neuburg: Hinter dem Gästehaus beginnt der Wanderweg parallel zum See in Richtung Mammern. Nach ca. 25 Minuten Spaziergang durch den Wald erreicht man die Ruine Neuburg. Zurück geht es am See entlang. Dazu hinter der Ruine ca. 500 m dem Wanderweg entlang und dann aber nicht dem Wegweiser nach Mammern folgen, sondern dem Weg bergab zum See. An der Hauptstraße ein kurzes Stück nach rechts, dann den nächsten Abzweig (gegenüber von dem Bauernhof) nach links bergab unter der Eisenbahnbrücke hindurch und man kommt zum See-Wanderweg, der zum Schloss zurückführt. Gesamtlänge: ca. 1,5 Stunden.

Die Wasserfälle: Auf dem Schlossgelände beim Waldspielplatz hinter dem Schulhaus beginnt ein Weg, der dem Bach entlang führt. Nach kurzer Zeit erreicht man den ersten Wasserfall, den man von oben sehen kann. Der zweite Wasserfall ist schwieriger zu finden, aber sehenswert. Man darf den Bach nicht überqueren, sondern muß dem kleinen Pfad weiter folgen, bis man auf einen etwas größeren Weg kommt und diesen immer weiter parallel zum Bach entlanggehen, bis zu einer Wegbefestigung mit Brettern. Dort zweigt ein ganz kleiner, leicht zu übersehender Pfad nach rechts in den Wald ab, der bald zum Wasserfall führt.

Auf die Höhe: Eine weitere schöne Strecke ist der Weg auf die Höhe. Es gibt mehrere Wege, z.B. hinter dem Gästehaus bis zum Wanderweg und diesen dem Berg hinauf folgen. Beim ersten Abzweig rechts halten und dann immer dem Weg folgen, bis man fast ganz oben ist. Nachdam man einen weiteren Weg überquert hat, kommt man aus dem Wald heraus und erreicht ein Bauernhaus. Von dort aus bis zur asphaltierten Straße gehen und ein kurzes (oder längeres Stück) nach rechts in Richtung Gündelhart folgen. Bei klarem (Fön-)Wetter hat man einen wunderbaren Fernblick auf das Alpenpanorama. Folgt man der Straße bis Gündelhart und zweigt dort rechts ab, dann gelangt man nach einer Viertelstunde zur Ruine Neuburg. Von dort geht es auf dem Wanderweg in 25 min. zurück zum Schloss. Gesamtzeit über die Höhe zur Ruine und wieder zurück: ca. 2 Stunden.

Anreise

So nah und einfach zu erreichen

Das traumhafte Schloss Glarisegg liegt auf der Schweizer Bodenseeseite in der Gemeinde Steckborn (TG) direkt am See. Du erreichst es mit öffentlichen Verkehrsmitteln oder per Auto.

Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln

Dein Zielbahnhof ist der Bahnhof Steckborn (Thurgau). Vom Bahnhof Steckborn zum Schloss Glarisegg sind es zu Fuss ca. 2,3 km: Vom Bahnhof Steckborn aus folgts Du dem Rad- und Wanderweg in Richtung Mammern, der direkt an Schloss Glarisegg vorbeiführt.

Du kannst auch einen günstigen Schuttleservice direkt beim Schloss Glarisegg bestellen. Abholservice vom Bahnhof Steckborn. Gegen eine Gebühr von 10 CHF für Einzelpersonen bzw. 5 CHF pro Person ab zwei Personen wirst Du gerne vom Bahnhof Steckborn abgeholt. Bitte melde Dich mindestens zwei Tage im Voraus mit Datum und Zeit Deiner Ankunft im Schlossbüro an.

Anreise von Zürich: Nimm den Schnellzug von Zürich Hauptbahnhof oder Zürich Flughafen über Winterthur bis Frauenfeld. Die Fahrt nach Frauenfeld dauert ca. 50 Minuten, je nach Verbindung steigst Du in Winterthur um. In Frauenfeld findest Du direkt vor dem Bahnhofsgebäude den Busbahnhof. Nimm dort den Bus mit der Anschrift «Lanzenneunforn, Hörhausen, Steckborn» bis zum Bahnhof Steckborn. Fahrtdauer ca. 30 Minuten.

Anreise von Kreuzlingen (Schweiz)  bzw. Konstanz (Deutschland): Es besteht eine stündliche Verbindung von Konstanz/Kreuzlingen bis Steckborn. Fahrtdauer: 20 Minuten.

Anreise von Schaffhausen: Nimm die Verbindung von Schaffhausen in Richtung Kreuzlingen/Konstanz und steige in Steckborn aus. Die Fahrt dauert eine dreiviertel Stunde.

Häufige Fragen / Corona

Fragen zur Teilnahme

Grundsätzlich ja. Yoga ist in meinen Augen kein Leistungssport, noch muss man irgendetwas „können“ oder super beweglich sein – Yoga ist eine Reise nach Innen. Diese erfordert jedoch auch die Offenheit sich für diesen Weg grundsätzlich zu öffnen und auch beharrlich und diszipliniert zu üben und mögliche körperlichen wie mentalen Widerstände liebevoll anzunehmen.

Du solltest darüber hinaus grundsätzlich in der Lage sein, einfachere Körperstellungen für ein paar Atemzüge zu halten und auch für mehrere Minuten am Boden (mit Sitzkissen, Decke usw.) still sitzen können.

Wenn für Dich Yoga primär körperliche Ertüchtigung oder Entspannung bedeutet, wirst Du voraussichtlich an diesem Wochenende nicht auf Deine Kosten kommen.

Selbstverständlich. Ich passe die Lektionen und Übungen dem Niveau der Gruppe an, so dass es sein kann, dass eher vermeintlich „einfachere“ Asanas, Pranayamas, Kriyas, Dharanas, Bhandas, Mudras und Mantras geübt werden. Ich werde Dich gerne anleiten, diese noch tiefer zu erkunden und auch die Tiefe in der vermeintlichen Einfachheit zu erkunden (mit die komplexesten Asanas für mich sind z.B. Tadasana oder Savasana). Sehr gerne kann ich auch gerne Alternativen für Dich ansagen um Dich auf Deinem Yogaweg weiter zu fordern und fördern.

Nein, sicherlich nicht. Mir ist wichtig, dass sich jeder entfalten kann und das tut, was ihr/ihm guttut. Es ist schön, wenn sich eine Gruppendynamik entwickelt und/oder auch kleinere Gruppen etwas zusammen unternehmen. Aber ich bin auch der Überzeugung, dass es gut ist, sich zurückzuziehen und für sich zu sein um das erlebte und erfahren auch zu verarbeiten. Alles kann, nichts muss an diesem Wochenende

Grundsätzlich ja, das Schloss Glarisegg ist ein wunderschöner Ort, frage doch bitte einfach bei der Hotelorganisation nach zusätzlichen Übernachtungen nach.

Fragen zu Corona / Sicherheit

Zum derzeitigen Zeitpunkt ja. Selbstverständlich werden alle behördlichen Vorschriften für Veranstaltungen eingehalten.

Sollten behördliche Vorschriften eine Veranstaltung nicht ermöglichen, bekommst Du selbstverständlich Deine bezahlte Seminargebühr zurückerstattet. Deine gebuchte Unterkunft wird Rückerstattet oder Gutgeschrieben, Details bekommst Du beim Schloss Glarisegg.

Sollte nur eine kleinere Anzahl an Teilnehmern möglich sein, so wird der Zeitpunkt der Buchung/Bezahlung berücksichtigt, später, über die zugelassen Maximalmenge an Teilnehmern gebuchte Personen bekommen ihr Geld selbstverständlich zurückerstattet

Hier wird der Abschluss einer Reiserücktrittsversicherung empfohlen. Die Seminargebühr kann nicht zurückerstattet werden, es gelten die Stornobedingungen bei der Buchung der Unterkunft.

Ja, wie für jede Veranstaltung von Stress-Auszeit gibt es ein Schutzkonzept. Für dieses Wochenende wird dieses entsprechend den Vorgaben (die sich kurzfristig ändern können) vor Beginn der Veranstaltung ausgearbeitet und kommuniziert.

Aufgrund der gesetzlichen Bestimmungen[1] müssen wir Dich auf folgendes hinweisen:

  • Bitte halte Dich an die empfohlenen Schutzmassnahmen (u.a. regelmässiges Händewaschen, Niesen in die Armbeuge, wenn möglich Abstand von 1,5 Meter halten)
  • Wenn Du Krankheitssymptome hast, bleibe bitte zuhause
  • Wir möchten ausdrücklich darauf hinweisen, dass trotz aller Vorkehrungen nicht immer der Sicherheitsabstand von 1,5 Meter eingehalten werden kann. Es werden Gesichtsmasken zum Selbstkostenpreis angeboten.
  • Präsenzlisten (Name, Vorname, Telefonnummer, E-Mail, Adresse) der Gäste und Lehrer sind zu führen. Darin müssen die obigen Koordinaten festgehalten werden. Der Veranstalter muss eine entsprechende Liste während 14 Tagen aufbewahren. Im Falle eines Covid-19-Verdachtsfalles stellt die Festivalleitung der zuständigen Behörde die Kontaktdaten der teilnehmenden Gäste zur Verfügung. Alle Gäste, auch Lehrer müssen ihre Kontaktdaten hinterlassen. Der Veranstalter/Betreiber weist die Besuchenden auf die Erhebung der Kontaktdaten hin und dass es für sie allenfalls zu einer Quarantäne kommen kann, wenn es während der Veranstaltung enge Kontakte mit COVID-19-Erkrankten gab.

[1] COVID-19-Verordnung 2 (818.101.24), Arbeitsgesetz (SR 822.11) und dessen Verordnungen Schutzkonzept für Veranstaltungen mit maximal 1’000 Personen basierend auf den Vorgaben des Bundesamtes für Gesundheit (BAG)

Eine Teilnahme an einer Veranstaltung von Stress-Auszeit wird in naher Zukunft für die vom BAG definierten Risikogruppen nicht empfohlen. Möchtest Du dennoch teilnehmen, bitte ich Dich, schriftlich zu bestätigen, dass Dir bewusst ist, dass Du zu einer Risikogruppe gehörst und teilnehmen möchtest. Bestätigung Teilnahme zum Download und ausfüllen

Zu Risikogruppen gehören laut BAG: Personen ab 65 Jahren und Erwachsene mit folgenden Vorerkrankungen:

  • Bluthochdruck
  • Chronische Atemwegserkrankungen
  • Diabetes
  • Erkrankungen und Therapien, die das Immunsystem schwächen
  • Herz-Kreislauf-Erkrankungen
  • Krebs

Detaillierte Informationen zu Risikogruppen findest Du hier.

Es werden regelmässig Informationen und Updates zu den Veranstaltungen gemacht und die betroffenen Teilnehmer entsprechend informiert. Die Situation wird von Stress-Auszeit regelmässig überprüft und es besteht schriftlicher und/oder telefonischer Kontakt zu den jeweils relevanten Kantonalen Gesundheitsbehörden und Botschaften, in denen die Veranstaltungen geplant sind. Zudem besteht eine Abstimmung mit dem jeweiligen Veranstaltungsort.

Wir werden dem Thema mit Respekt begegnen, uns jedoch nicht übermässig in Hysterie begeben.

Bundesamt für Gesundheit BAG: Link

Kanton Thurgau Amt für Gesundheit: Link

Meine Frage wurde nicht beantwortet

Mit dem Senden akzeptieren Sie unsere AGB und Datenschutzerklärung.