Bewusste Lebensweise und Konsum: Wie passt das zusammen?

Achtsam und bewusster durch die Welt zu gehen, bringt einige unerwartete Probleme mit sich. Was bislang als selbstverständlich hingenommen wurde, regt neue Gedanken und oft sogar eine Umstellung des Lebens an.

Das eigene Konsumverhalten zu hinterfragen, ist richtig und für viele Menschen der Schlüssel zu einer bewussten Lebensführung. Schnell zeigt sich, dass auf Konsum oder sogar Luxus nicht komplett verzichtet werden sollte.

Konsum – ein fester Teil des Alltags

Während in den Supermärkten die Regale überquillen und Online-Shops für zahllose Schnäppchen werben, ist das Abschalten von der Konsumwelt gar nicht so einfach. Sich hier bewusst einige Tage herauszuziehen und beispielsweise eine Auszeit im Kloster zu nutzen, schaffen einen wertvollen inneren Gegenpol.

Kehrt man nach einem solch entspannenden Erlebnis in den Alltag zurück, ist das Bewusstsein für die Werbe- und Shoppingwelt umso grösser. Viele Menschen reagieren hierauf durch eine komplette Ablehnung des Konsums und folgen einem minimalistischen Konzept, oft sogar ins Extrem.

Dabei gehört Konsum zum Alltag dazu: Essen, Trinken und die kleinen Highlights des Lebens dürfen schliesslich von jedermann genossen werden.

Annehmlichkeiten des Lebens zu schätzen lernen

Bei einer bewussten Lebensweise geht es weniger darum, auf Konsum und Luxus zu verzichten. Stattdessen sollte jeder für sich überlegen, was er wirklich zum Leben benötigt. Wer gerne etwas Köstliches mit allen Sinnen geniesst und hierfür gerne einige Euro ausgibt, muss sich dieses Vergnügen nicht dauerhaft verbieten.

Im Gegenteil: Achtsames Essen ist für viele Menschen ein meditativer Prozess, der ins Hier und Jetzt führt und Speisen bewusster erleben lässt.

Die innere Einstellung entscheidet. Uns diese sollte nicht den blinden und unbedachten Konsum in den Vordergrund stellen. Wer eine Packung Schokoriegel kauft und diese an einem Abend in sich hineinfuttert, ist ein Opfer seines Konsums. Wer zum gleichen Schokoriegel greift, diesen bewusst ist und als Annehmlichkeit des Lebens versteht, wird mehr Freude und Genuss an seinem Konsumverhalten haben.

Etwas Luxus darf dazugehören

Der gleiche Gedanke gilt, wenn Sie vom alltäglichen Bedarf fortgehen und etwas Luxus in Ihr Leben bringen wollen. Auch dies ist mit einer bewussten Lebensweise vereinbar, wenn diese Art von Konsum aktiv und achtsam gepflegt wird. Ein Luxusartikel muss nicht immer ein Statussymbol sein, mit dem man bei anderen prahlen möchte. Ästhetik oder Nutzen können die eigene Person bereichern und nichts mit Einflüssen von aussen zu tun haben.

Machen Sie sich deshalb keine unnötigen Gedanken in Momenten, wo Sie echte Freude an einem Luxusgut empfinden und dieses gerne in Ihr Leben einbinden möchten. Gönnen Sie sich Luxusuhren bei CHRONEXT oder führen Sie sich und einen lieben Menschen in ein gehobenes Restaurant aus. Bewusst gekauft, werden Sie noch lange von der Anschaffung oder dem Erlebnis zehren.

Bewusstes Konsumieren im Alltag

Sich die eigene Art des Konsums bewusst zu machen, fällt bei der Buchung einer besonderen Reise oder dem Kauf einer Uhr leicht. Es ist eher der Alltag, der Herausforderungen mitbringt und in alte Gewohnheiten zurückfallen lässt. Es lohnt deshalb, sich mit einem bewussteren Einkaufen im Alltag und sonstigen, regelmässigen Ausgaben zu befassen.

Die Umstellung fällt hier etwas schwerer als bei besonderen Anschaffung, da sie oft als Teil der Persönlichkeit empfunden werden. Genau hier ist der richtige Ansatzpunkt, um einmalig für die Zukunft umzudenken.

Das könnte Dich auch interessieren: Achtsamkeit, Meditation, Digital Detox