25. März 2019

Ein Tag mit Ayurveda & Yoga

Beschreibung

Dieser Tag richtet sich an alle, die tiefer in das faszinierende Wissen des Ayurveda eintauchen und Ihre Yogapraxis an den Elementen ausrichten möchten.

Du praktizierst schon Yoga (dabei ist es nicht wichtig, ob Du jahrelange Erfahrung besitzt oder gerade damit begonnen hast) und möchtest mehr erfahren, welche Übungen für Deine Konstitution geeignet sind?

Highlights
– Auch für Einsteiger und Interessierte bestens geeignet
– Professionell geführtes Programm: Ayurveda, Asana, Pranayma, Meditation, Philosophie
– Viele praktische Übungen und Inspiration für Deine Yoga-Praxis

– Wunderschöne Location bei Zürich (zwischen Altstetten/Dietikon)
– Seminargebühr inkl. Getränke nur CHF 100

An diesem Tag lernen wir mehr über die Ayurvedische Konstitutionslehre und werden dieses Wissen konkret umsetzen und auf die Elemente ausgerichtete entsprechende Yogalektionen üben.

Typgerecht leben und Yoga praktizieren

Die Ayurvedische Lehre geht – grob gesprochen – davon aus, dass jeder Mensch einzigartig in seiner Konstitution, seinen Fähigkeiten als auch seinen Bedürfnissen ist.

Dabei hilft uns zu verstehen, welche Eigenschaften in uns vorherrschen oder gar erhöht sind. Diese Eigenschaften werden wiederum durch die Elemente geprägt und druch unseren Lebensstil, unsere Ernährung aber auch durch äussere Einflüsse beeinflusst.

Yoga ist viel mehr als Körperübungen

An diesem Workshop werden wir nicht nur die Ayurvedische Philosophie und Konstitutionslehre lernen, sondern auch auf die Elemente abgestimmt Yoga praktizieren.

Neben Körperhaltungen (asanas) werden wir dabei uns intensiv mit dem Atem und der Energiearbeit (pranayma) als auch anderen Aspekten der Yogapraxis auseinandersetzen und auf die Konstitutionen abgestimmte Meditationen praktizieren.

Inhalt des Ayurveda- und Yoga-Workshops mit Stefan Geisse

  • praxisorientierte Einführung in das System Ayurveda (Doshas, Gunas, Agni, Dhatus)
  • Welcher Konstitutionstyp bin ich? (individuelle Konstitutionsbestimmung)
  • Was sind die Besonderheiten meiner Konstitution und auf was sollte ich achten (körperliche und psychisch)
  • Welche Faktoren beeinflussen meine Konstitution (z.b. Jahres-/ Tageszeiten, Alter, Einstellung, Ernährung…)
  • Individuell angepasste Lebensweise für mehr Balance und Energie
  • Aktivierende und entspannende Übungen für den Alltag

Zielgruppe und Voraussetzung für die Teilnahme am Workshop

  • Der Workshop richtet sich an alle Menschen, die bewusster Leben wollen
  • es sind keine besonderen Vorkenntnisse notwendig
  • Das einzige was Du mitbringen solltest: Freude und Interesse an Neuem

Lernziele des Workshops

  • Du verstehst die Grundzüge des Ayurveda: Elemente, Ordnungsprinzipien, individuelle körperliche und geistige Konstitution
  • Du kannst Dich unter Anleitung selbst einschätzen und lernst, Deine Stärken und Optimierungspotentiale kennen
  • Du kennst die wichtigsten Aspekte für Deine typgerechte Lebensweise
  • Du verstehst, wie Du in Harmonie mit Deiner Umwelt leben kannst, auch in dem Du andere Menschen auf Basis des Ayurveda besser einschätzen kannst
  • Du lernst, welche Yogaübungen (asana, pranayama, Meditation) ideal für Deine Konstitution sind

Durch den Workshop führt Stefan Geisse, Stresstrainer, Mental-und Achtsamkeitstrainer Ayurveda Ernährungs-und Gesundheitscoach. Mehr Infos zum Werdegang von Stefan Geisse

Programm

Erfahre mehr über Ayurveda und wie du konkret Deine Yogapraxis auf Deine Konstitution und Bedürfnisse abstimmen kannst – Ein Tag mit hohem Praxisbezug

10.00 Uhr: Einführung in den Ayurveda

10.30 Uhr: Erde & Wasser: Das Stabilitätsprinzip kapha

11.15 Uhr: Yogapraxis bei zuviel Erde/Wasser: Light up my fire

12.30 Uhr – 13.30 Uhr: Mittagessen im Schweigen: saisonaler Küche und regionalen Spezialitäten sowie mit Gemüse und Kräutern aus dem Klostergarten (vegetarisch, Fisch oder Fleisch), ca. CHF 25 zzgl. Getränke

14.00 Uhr: Feuer (und etwas Wasser): Das Stoffwechselprinzip pitta

14.45 Uhr: Yogapraxis bei zu viel Feuer: Selbstliebe

16.00 Uhr: Tee- & Kaffeepause

16.10 Uhr: Luft & Raum: Das Bewegungsprinzip vata

16.45 Uhr: Yogapraxis bei zu viel Luft&Raum: Halt unter den Füssen

17.45 Uhr: Abschlussrunde, Fragen, Zusammenfassung

18.30 Uhr: Ende des Yoag & Ayurveda-Tages

Dieses Seminar richtet sich an alle Menschen, die mehr über den Ayurveda, das faszinierende Wissen vom Leben erfahren möchten. Und ihre Yogapraxis an ihre Konstitution anpassen möchten. Voraussetzung: Interesse und Neugierde, Du solltest schon erste Erfahrung im Yoga haben.

Termin / Buchen

Der Ayurveda & Yoga-Tag findet am 26. Oktober 2019 von 10.00 – 18.30 Uhr statt.

Mit der Zahlung Deiner Seminargebühr (CHF 100) ist Dein Platz reserviert. Der Workshop findet bei mindestens 10 Teilnehmern statt.

Es wird ein Mittagessen angeboten (Vegetarisch, Fleisch oder Fisch, dieses kannst Du einfach vor Ort bezahlen (ca. CHF 25 zzgl. Getränke). Tee, Kaffee, Wasser sind tagsüber im Seminarraum inklusive.

Matten, Blöcke und Decken werden gestellt, Du kannst gerne Deine eigene Yogamatte und Utensilien mitbringen.

Location / Anreise

Traumhafte Location – Ganz nah bei Zürich

Der Yoga und Ayurveda Tag findet im wunderschönen Kloster Fahr, nahe bei Zürich statt.

Wir meditieren und machen Körper-, Atem- und Achtsamkeits-Übungen im wunderschönen Seminarraum St. Anna:

GPS Chlosterstrasse Unterengstringen

Anreise mit ÖV ab Hauptbahnhof Zürich:
Mit der S-Bahn (S3 oder S12) bis Schlieren.
Ab Schlieren mit dem Bus 302 oder 308 (die Haltestelle befindet sich oben auf der Brücke) Richtung Engstringen bis Haltestelle «Eckstein».
Auf der gegenüberliegenden Strassenseite ca. 30 Meter zurück gehen und nach der Autobahnbrücke die «Schneckenrampe» zum Wanderweg zum Fluss „Limmat“ runtergehen.
Von hier sind es ca. 10 Minuten Fussweg (flussabwärts) bis zum Kloster Fahr.

Ayurveda

Ayurveda, die Wissenschaft vom langen Leben, ist die älteste uns überlieferte Medizin. Mit seinem ganzheitlichen Wissen um die Zusammenhänge von Körper, Geist und Seele ist diese in Indien beheimatete Weisheitslehre auch im Westen seit vielen Jahren vielfach angewendetes Gesundheitssystem, welches über hochwirksame Behandlungs- und Reinigungsmethoden, eine ausgereifte Pflanzenheilkunde und eine umfassende Ernährungslehre verfügt.

Innere Harmonie und das Gleichgewicht aller im Körper wohnenden Kräfte sind die Grundlage für ein erfülltes und gesundes Leben im Ayurveda. So ist Gesundheit aus ayurvedischer Sicht nicht nur ein statischer Durchschnittswert oder ein allgemeines Wohlbefinden, sondern ein Zustand voller Lebensfreude, Widerstandskraft und inneren Glücks

In diesem Sinne kommt Ayurveda dem heutigen Bedürfnis nach einer ganzheitlichen Gesundheitsfürsorge und komplementären Naturheilkunde sehr entgegen: Im Ayurveda erfährt jeder einzelne Mensch eine tiefgehende Betrachtung seiner individuellen Konstitution und einen darauf abgestimmten Therapie- und Ernährungsplan für sein körperliches und psychisches Wohlbefinden.

Die Yogapraxis an den Elementen ausrichten

Herrscht zum Beispiel viel Feuer in uns, so sind wir oft voller Energie, schnell in der Auffassungsgabe aber neigen auch zu Verspannung und innerem Druck.

Yogaübungen sollten in diesem Fall ausgleichend und kühlend sein (z.B. durch entsprechendes Pranyama) und einen liebevollen Umgang mit uns selbst hervorheben. Doch oft lässt sich in der Praxis beobachten, dass diese Menschen sehr körperbetont, ja oft sogar verbissen üben und so ihr Feuer noch mehr anfachen.

Pitta-Menschen sind sehr dynamische, erfolgreiche und eindrucksvolle Persönlichkeiten. Sie verfügen über ein außerordentliches Energiepotential und sind körperlich und geistig sehr leistungsstark. Das feurige Pitta gibt Hitze, Schärfe und Säure. Dies bewirkt eine gute Verdauung, einen guten Stoffwechselumsatz, starkes Schwitzen und eine warm und gut durchblutete Haut.

Pitta-Menschen lieben sportliche Aktivitäten und finden einen entspannenden Ausgleich ihres oft angespannten Gemüts durch körperliche Bewegung. Pitta verleiht der Stimme Schärfe sowie eine flüssige, klare Sprache. Diese Menschen verfügen über eine gute Argumentationsfähigkeit, mit der sie überzeugen können. Sie sind gute Redner und nehmen in Versammlungen, Diskussionen und Seminaren normalerweise einen besonderen Platz ein. Sie lieben das Debattieren und Diskutieren. Sie sind häufig dominant, durchsetzungsfähig und verfügen über eine ausgeprägte Handlungskompetenz.

Auf der körperlichen Ebene neigen sie zu Hautbeschwerden, Übersäuerung, Entzündungen sowie Problemen mit der Leber und anderen Verdauungsorganen.

Andere wiederum haben vermehrt Raum- und Luft-Anteile (Vata), durch besipeilsweise viel Stress oder auch einen hektischen Lebenswandel der kaum Pausen zulässt. Hier steht in der Yogapraxis die Erdung, das Ausgleichende als auch Beruhigende im Vordergrund. Entsprechende Atemübungen, Asanas als auch Mantras oder Meditationen helfen diesen Menschen sehr. Doch auch hier wieder lässt sich beobachten, dass viele Yoga-Praktizierende mit erhöhtem Vata lieber fliessende Bewegungen aus dem Vinyasa und viel Abwechslung bevorzugen. Und so ihr Vata noch mehr erhöhen.

Menschen mit einer Vata-Konstitution sind von Natur aus sehr feingliedrige und sensible Persönlichkeitstypen, die sich durch einen schmalen Körperbau, trockene Haut und eine künstlerische und sensitive Fähigkeiten auszeichnen

Da Vata das beweglichste Prinzip darstellt, bietet seine Vorherrschaft Schnelligkeit, Instabilität und eine facettenreiche Persönlichkeit mit vielen verschiedenen Interessen und Talenten. Vata-Menschen sind körperlich und geistig immer aktiv, neugierig und haben ein starkes Bedürfnis, sich zu bewegen

Eine sehr sensible Körperfunktion stellt ihre Verdauung dar. Vata-Typen haben von Natur aus einen unregelmäßigen Appetit und reagieren auf Stress, falsche Nahrung und innere Anspannung unmittelbar mit Blähungen und Verstopfung. Das Nervensystem ist empfindsam und ihre Körperstärke und Widerstandsfähigkeit gegen Krankheiten eher gering. So sind Vata-Menschen besonders empfindlich gegenüber Kälte und Wind. In der kalten Jahreszeit sehnen sie sich nach Licht und Wärme. So flüchten sie in der Regel wann immer nur möglich aus dem tristen nordeuropäischen Herbst und Winter

Eine große Stärke von Vata liegt in der Kommunikation. Vata-Typen haben ein offenes Wesen, können gut Kontakt aufbauen und sind normalerweise redselig. Ihr Ideenreichtum und die Kreativität sind bemerkenswert und mit großer Begeisterungsfähigkeit beginnen sie neue Tätigkeiten. Es macht ihnen große Freude, neue Dinge zu lernen und ihr Leben mit Veränderungen zu bereichern. Leider haben sie keine ausgeprägte Ausdauer und verfolgen oft mehrere Projekte gleichzeitig, ohne sich auf eins voll zu konzentrieren. Dies führt schnell zu einer Überlastung, schützt aber vor Langeweile und Routine.

Generell neigen Vata-Menschen zu mentalen und psychosomatischen Erkrankungen. Ihr Bewegungsapparat ist störungsempfindlich und sie neigen zu Verdauungsbeschwerden, Erschöpfungszuständen, Ängsten, Schlafstörungen, Ohrgeräuschen, Tinnitus, Herzerkrankungen und neuralgischen Schmerzen, welche vermehrt bei körperlicher oder geistiger Überlastung, Stress und im Alter auftreten.

Darüber hinaus gibt es natürlich noch andere Konstitutionen (Besipielsweise die Elemente Erde/Wasser als auch Mischformen).