Reinigen und auftanken bei Stress

Bei Stress hilft auch eine reinigende Kur des Körpers und Geistes. Um so Vitalität, eine gesunde Ausstrahlung und Wohlgefühl zurückzugewinnen. Altbekannte Heilpflanzen unterstützen den Reinigungsprozess auf natürlich Art.

Gerade in unserer von Stress geprägten Zeit hilft es immer wieder einmal sich zurückzuziehen, eine kleine persönliche Auszeit zu nehmen und sich zu reinigen. Altes loswerden, was unseren Körper und unseren Geist belastet. Und gleichzeitig wieder neue Lebensenergie spüren, wieder voller Lebenslust sein und die anstehenden Aufgaben anpacken!

Reinigung auch im Yoga und Ayurveda

Im Yoga gehören körperliche und mentale Reinigung – heute modern und neudeutsch oft Detox genannt – zum regelmässigen Regime der eigenen Yogapraxis. Aber auch der Ayurveda, die altinische Wissenschaft vom Leben, kennt Reinigungen zur Aufrechterhaltung der Gesundheit.

Aber auch ohne Yoga und Ayurveda ist es vielen Menschen ein Bedürfnis, ihren Körper zu entschlacken.

Müde und antriebslos von Schlacken im Körper

Wissenschaftlich ist es zwar umstritten, ob überhaupt „Schlacken“ im Körper abgelagert werden. Doch unabhängig davon sind sie ein gutes Bild für ein reales Gefühl, welches viele Menschen heimsucht: Sie fühlen sich müde, matt, antriebslos und anfällig für vielfältige Beschwerden.

Dies kennt auch der Ayurveda: Er nennt dies ama, wörtlich ungekocht: Stoffwechselrückstände, die sich im Körper ablagern, da das Verdauungsfeuer (agni) nicht richtig brennt. Die Folgen hat der Ayurveda schon vor Jahrtausenden beschrieben und gleichen den oben genannten.

Heilpflanzen zur Entschlackung und Detox

Während der Ayurveda auf den Einsatz von Trikatu („die drei Scharfmacher) und begleitenden Massnahmen wie das trinken von langem angekochtem Wasser und scharfen Gewürzen setzt, gibt es auch viele westliche Heilpfanzen, die die Entschlackung unterstützen.

Hierzu zählen Heilpflanzen wie Löwenzahn, Mariendistel, Brennnessel oder Schachtelhalm. Wem das ernten von diesen frischen Heilpflanzen zu umständlich oder nicht möglich erscheint, kann entsprechende Entschlackungs-Pflanzenpräparate auch als Tropfen, Kapseln, Sprays oder Kräutertees erwerben.

Natürlich entschlacken mit Pflanzentees

Täglich vier bis fünf Tassen Entschlackungstee dienen dazu, unerwünschte Stoffe aus dem Körper auszuleiten. Denn dafür brauchen die Ausscheidungsorgane eine Menge Wasser.

Naturage Nr. 4 Basischer Kräutertee enthält viele Kräuter in Bioqualität. Sie werden schonend getrocknet und in kunstseiden Aromabeute abgepackt. Die basischen Kräutermischung unterstützt die innere Balance und das Wohlbefinden

Das Basenpräparat Burgstein Probase ist als Pulver oder in Tablettenform erhältlich. Es enthält eine ausgewogene Kombination von basischen Mineralsalzen und Spurenelementen zur Harmonisierung des Säure-Basen-Haushaltes.

Der wässrige Auszug von Weleda Birkenherb Aktiv ist mit Bio-Zitronensaft verfeinert und zu einem Getränk verarbeitet. Dieses belebt und aktiviert den Körper. Da es ohne Zucker hergestellt ist, eignet es sich auf für Diabetiker.

 

Beim Entschlacken auch etwas gegen die Säure tun

Zudem empfiehlt es sich, auch etwas gegen die Übersäuerung zu unternehmen. Unsere Ernährung ist heute in der Regel nicht ausgewogen genug und wir neigen uns zu sauer zu ernähren. Die Säure im Körper wird zudem durch den Konsum von Alkohol und auch chronischem Stress begünstigt.

Diese Entsäuerung des Körpers kann neben der Umstellung der Ernährung und Trinkgewohnheiten mit einem hochwertigen Basen-Präparat geschehen, mit basischen Drinks, aber auch mit Basenbädern oder basischer Hautpflege. Die überschüssigen Säuren können auch über die Haut ausgeschieden werden.

Mit Atemübungen aus dem Yoga entschlacken

Yoga praktizierende können diesen Prozess durch regelmässige Atemübungen (z.B. ujiai-Yoga-Vollatmung, kapalabathi oder bhastrika) unterstützen, da sehr viel Säure über die Atemorgane ausgeschieden werden. Diese Atemtechniken nennt der Yoga pranayama.

Denn das grösste und wirksamste Entsäurungsorgan ist unsere Lunge. Sie kann in Form von abgeatmeten CO2 grosse Säuremengen „entsorgen“. Darum gehört zu einer optimierten Entschlackungskur unbedingt auch viel Bewegung an der frischen Luft. Wenn der Kreislauf auf Touren kommt, der Körper schwitzt und der Atem tief wird, arbeiten auch alle Ausscheidungsorgane besser.

Entschlackungskur auf die Person zugeschnitten – Ayurveda hilft

Eine optimale Entschlackungskur sollte auf die Person zugeschnitten sein. Hier hilft der Ayurveda mit seiner individuellen Betrachtungsweise der menschlichen Konstitution: Menschen, die insbesondere durch die Elemente Luft und Raum geprägt sind (vata-dosha), neigen dazu, eher ausgezehrt, schwach und empfindlich zu sein. Sie sollten bei einer Entschlackung vorsichtig und behutsam sein und sich immer wieder erden und auch auf nährende, beschwerende und liebliche-süsse Ernährung achten.

Feurige Konstitutionen (pitta-dosha) neigen dazu, zu ehrgeizig und zielstrebig zu sein. Sie sollten Entschlackung nicht als Leistungsgedanken sondern als Wohlfühlprogramm sehen. Ihnen tut es jedoch ausserordentlich gut, da sie durch Feuer-Eigenschaften wie sauer, scharf, spitz-durchdringend zu Säurebildung neigen.

Zu guter Letzt sind zur Trägheit und Schwere neigende Erde-Wasser-Konstitutionen (im Ayurveda kapha-dosha) prädestiniert für Entschlackungskuren. Von Natur aus neigen sie dazu, Gewicht anzusammeln und auch Schlacke zu bilden (u.a. Eigenschaften schwer, ölig-schleimig, klebrig), da auch ihr Verdaungsfeuer (agni) in der Regel nicht gut arbeitet. Ihre Herausforderung: Genügend Disziplin und Durchhaltewillen, hier helfen ihnen Verabredungen mit anderen Interessierten in entsprechenden Gruppen und gemeinsame Freizeitaktivitäten.

Beim einem langen Yoga- und Ayurveda-Wochenende entschlacken

Wer nicht die Zeit und Energie aufwenden kann, zuhause eine Entschlackungskur zu machen, kann auch eine Auszeit für ein paar Tage nehmen um dort zur Ruhe zu kommen und erste Grundlagen für ein Detox-Programm zu legen. So kann zum Beispiel beim langen Yoga- und Ayurveda-Wochenende ausgiebig Yoga praktiziert werden, inklusiver belebender und aktivierender Atemübungen.

Aber auch die köstliche Ayurvedische Küche hilft, Impulse für neue Essgewohnheiten zu legen und mithilfe bestimmter Kräuter und Gewürze seine Verdauung anzufeuern und so den Entschlackunsgprozess zu stimulieren. Viele Spaziergänge in der herrlichen Landschaft des Allgäus versorgen den Körper mit frischer Luft und kurbeln den Stoffwechsel an. Weitere Informationen zum langen Yoga- und Ayurveda-Wochenende

Das könnte Dich auch interessieren: Was bedeutet Detox? Oder auch das bewusste Abstand nehmen vom Gebrauch von elektronischen Medien und zu viel Reizüberflutung, Digital Detox. Entschlackungskur oder auch der Beitrag Ayurveda Detox: Warum Entgiften und Reinigen gesund macht.