Stress – die noch immer unterschätzte Gefahr im Alltag



Wenn wir an Gefahren denken, dann haben wir mit Sicherheit direkt das ein oder andere Bild vor unserem geistigen Auge. Für den einen mag es eine riesige Spinne sein, für die andere ein heranrasendes Auto. Gefahren gibt es im Grund immer und überall und deshalb gehen die meisten Menschen auch relativ umsichtig durchs Leben.

Oft unterschätzt un dnicht wahrgenommen: Stress im Alltag

Allerdings gibt es einige nicht zu unterschätzende Gefahren, die oftmals nicht wahrgenommen werden, bis es fast zu spät ist. Einer dieser “unsichtbaren” Gefahren möchten wir uns im Folgenden näher widmen: dem Stress.

Stress ist bei vielen Menschen ein täglicher Begleiter und oftmals auch zu händeln. Aber hin und wieder kommt es zu Situationen, in denen der Stress uns übermannt und schlimme Folgen drohen können.

Ist Stress immer schlecht und wann wird es gefährlich?

Sie sagen sich nun vielleicht, dass Stress zum Leben dazugehört und in einigen Berufen nicht zu vermeiden ist? Nun, das mag in einigen Fällen leider so sein, ändert aber dennoch nichts an den möglichen Folgen.

Mann macht Pause bei der Arbeit
Erfolgreiche Menschen gehen konstruktiv mit Stress um

Stress an sich ist aber im ersten Moment nicht direkt negativ zu sehen. Denn Stress hilft uns, in wichtigen Situationen eine erhöhte Wachsamkeit und Effizienz an den Tag zu legen. Unter Stress arbeiten viele Menschen daher schneller und besser, als wenn sie unendlich viel Zeit haben und sich gar nicht anstrengen müssen.

Stress kann uns auch in kritischen Situationen helfen

Kurzfristig kann Stress uns also hilfreich sein und somit in aller Regel auch als unbedenklich angesehen werden.

Problematisch wird es, wenn der Stress zu einem täglichen Begleiter wird und nicht mehr endet. Wenn Sie in einer dauerhaften Stresshaltung leben, wird dies ihren Schlaf stören und ihre körperliche Gesundheit schnell in Mitleidenschaft ziehen.

Tipps um Stress abzubauen

Sollten Sie ab und an unter Stress zu leiden haben, ist es wichtig, diesen schnell wieder abzubauen. Sport ist in der Regel ein toller Ausgleich und in den unterschiedlichsten Formen möglich. Ob Krafttraining, Fußball oder Tanzen, Sport hilft sehr gut gegen Stress!

Auch das erlernen der Achtsamkeit kann helfen, zum einen die individuelle Stressbelastung wahrzunehmen (Merh über Stresssymptome), als auch eigene stressverschärfende Glaubenssätze und Muster zu erkennen.

E Book

Nachhaltig gegen Stress:

Jetzt das kostenlose E-Book bestellen.

Oder aber Sie gönnen sich eine kleine Wellness-Auszeit mit einer angenehm warmen Dusche und einem Glas Wein danach. Um keine unangenehmen Überraschungen bei der Temperatur des Wassers zu erleben, sind moderne Duschthermostate perfekt. So hat das Wasser immer die ideale Temperatur und die Entspannung bleibt ungestört.

Und für die Naschkatzen unter Ihnen: auch ein Stück Schokolade kann Wunder bewirken. Essen Sie dieses aber ganz bewusst und nicht nebenbei. Ansonsten essen Sie vielleicht mehr als gesund ist!

Stress im Alltag vermeiden

Im Idealfall sollten Sie versuchen, Stress so gut es geht zu vermeiden. Hierfür gibt es einige einfache Tipps, die Sie sofort umsetzen können.

Zuerst einmal sollten Sie sich angewöhnen, ihren Tag zu strukturieren und sich feste Zeiten für bestimmte Dinge einzuplanen. Achten Sie dabei immer darauf, sich auch Pausenzeiten zu setzen und diese einzuhalten. Arbeiten Sie in den Arbeitszeiten konzentriert und schalten Sie unnötige Ablenkungen wie den TV oder das Handy aus. In den Pausen sollten Sie dann keine Arbeit “nebenbei” erledigen. Schreiben Sie also keine Mails beim Essen und telefonieren Sie dabei auch nicht!

Weiterhin ist es wichtig, dass Sie auch “Nein” sagen lernen. Sie müssen nicht alles und immer selbst erledigen. Manche Dinge können ihre Kollegen ebenso bearbeiten und Sie müssen auch nicht jeden Auftrag annehmen!