9. April 2020

Yoga Online Kurs

Was ist ein Yoga Online-Kurs

Online Kurse erleben einen grossen Boom. Auch für Yoga gibt es viele Angebote. Es macht Sinn, erst einmal zu verstehen, wie sich der Yoga über die Zeit entwicklet hat um zu entscheiden, ob ein solcher online Kurs sinnvoll für mich ist:

Yoga, die alte Indische Weisheitslehre wurde über die Jahrhunderte von Lehrer zu Schüler weitergegeben. Dies dauerte oft mehrere Jahrzehnte, da das Wissen so tiefgründig ist und der Schüler intensiv instruiert wurde.

Erst in den 60er Jahren des letzten Jahrhunderts, als Yoga auch im Westen immer populärer wurde, wurde Yoga auch in Klassen für mehrere Teilnehmer gelehrt. Dies hat den Vorteil, dass der Yoga auch immer zugänglicher wurde. Gleichwohl oft auch die Qualität des Unterrichts darunter litt.

Mit dem Aufkommen des Internets und damit einhergehend neuen Konsumgewohnheiten, werden auch immer mehr Yoga Online Kurse angeboten.

Doch was genau ist ein Online Kurs?

Ein Curriculum legt den Aufbau eines Online Kurses fest

Traditionell betrachtet, ist ein Kurs eine Ananeinanderreihung von Lehrveranstaltungen zu einem bestimmten Thema. Oft endet dies am Ende mit einer Prüfung oder Qualifikation. Der Begriff wurde im 19. Jahrhundert populär und leitet sich aus dem lateinischen Wort cursus ab. Dieses beschreibt etwas, das läuft oder strömt.

Dieser Grundgedanke leitet einen Kurs: Es wird nicht einfach munter drauf los unterrichtet (wie es z.B. leider oft bei Yogaklassen zu beobachten ist), sondern es gibt einen klar ausgearbeiteten Lehrplan den die Teilnehmer „abarbeiten“, um den Kurs oder das Training erfolgreich abzuschliessen. Manchmal wird dafür auch das lateinische Wort Curriculum verwendet.

Das Internet schafft neue Chancen zum lernen

Mit dem Aufkommen des Internets und dem freien Zugang zu Wissen hat sich dieses traditionelle Format adaptiert. Fast jeder kann nun fast überall lernen. Fast unbegrenzte Information steht zur Verfügung. Zudem kann durch Blogs oder Social Media jeder seine Meinung und sein Wissen teilen.

Dies kann einen grossen Vorteil bieten. Jedoch auch irritieren. Welche Information ist wirklich wichtig? Welches Wissen ist solide und fundiert? Und was ist oberflächlich oder gar falsch? Und ist jeder selbsternannte Experte wirklich ein Experte?

Online Kurse werden so konzipiert, dass sie sowohl auf Laptop, Tablet und Mobiltelefon abgerufen werden können
Beispiel für einen Online Kurs

Ein Online Kurs bietet hier dem Lernenden die Chance, gebündeltes, strukturiertes und klar aufbereitetes Wissen zu erlangen. Ohne sich in YouTube-Tutorials, Social Media oder Blog Posts zu verlieren und fragend mit z.T. widersprüchlicher Information zurückgelassen zu werden.

Welche Vorteile bietet mir ein Online Kurs?

Die Frage ist naheliegend: Wenn so viele und leicht zugängliche Informationen zu fast jedem Thema im Internet verfügbar sind, welche Vorteile bietet mir dann ein Online Kurs für den ich bezahlen muss und mich auch relativ lange damit beschäftige?

Besteht bei dieser Flut aus leicht zugänglichen Informationen noch die Nachfrage nach organisierten Lernmaterialien in Form von Kursen?

Hochwertige Inhalte gegenüber frei zugänglicher Informationsflut

Die Webseiten als auch die Zahl der Nutzer des Internet steigen nach wie vor enorm. Es fällt uns immer schwerer, die Vertrauenswürdigkeit von Angeboten und Inhalten zu beurteilen. Nicht selten sind auf den ersten Blick professionell aufbereitete Inhalte nur Webseiten, die Produkte mittels Affiliate-Links verkaufen oder auf andere Dienstleistungen anpreisen.

Vertraulichkeit der angebotenen Inhalte ist also wichtig. Doch es gibt auch noch weitere Vorteile, die für einen Online Kurs sprechen:

  • Zeitliche Flexibilität

Du kannst Deinen Kurs zu jeder Zeit absolvieren, wann es gerade für Dich passt. So können Yoga-Übungen für den Abend eben abends praktiziert werden, Meditationen in Pausen im Alltag oder auch bestimmte Atemübungen dann wenn es angebracht ist (z.B. die kühlende Shitali-Atmung im Sommer, entspannende Atemübungen bei Stress usw.)

  • Geringe Kosten

Online Kurse brauchen keine grosse Infrastruktur wie bei herkömmlichen Klassen oder Kursen (Räumlichkeiten, gedrucktes Lehrmaterial, Lehrer usw.) und sind zudem skalierbar. D.h. der Online Kurs ist nicht auf eine bestimmte Teilnehmerzahl beschränkt, somit sinken die Kosten pro Teilnehmer erheblich. Zudem muss der Teilnehmer keine weiteren Kosten wie Reisekosten oder Übernachtung und Verpflegung bezahlen.

  • Zuverlässigkeit

Nicht selten müssen Präsenz-Seminare und Yoga-Workshops abgesagt werden, da zu wenig Anmeldungen stattgefunden haben. Das ist ärgerlich, hat man die Zeit schon geplant, Urlaub eingereicht und die Reise organisiert. Bei einem Kurs im Internet kann dies nicht passieren, er findet auch schon mit einem einzigen Teilnehmer statt.

  • Lernen im eigenen Tempo

Ein Yoga Online Kurs kann in dem eigenen Rhythmus und Tempo absolviert werden. Nicht selten sind bei Yoga-Workshops und Kursen manche Teilnehmer gelangweilt, weil sie schon erfahren oder körperlich fitter sind, wohingegen andere Teilnehmer erst mit dem Yoga beginnen und bei manchen Übungen mehr Zeit benötigen.

  • Die Privatsphäre bleibt gewahrt

Für manche Teilnehmer ist es schwierig, sich vor einer Gruppe zu öffnen (z.B. wenn es um Emotionen oder tiefere Erfahrungen geht). So kann zuhause in der eigenen geschützten Atmosphäre geübt werden.

  • Hohe Flexibilität

Yoga Online Kurse funktionieren in der Regel auf allen Geräten. So kann unterwegs in der Bahn meditiert werden, der Laptop einfach auf den Boden für bestimmte Asanas gestellt werden oder das Tablet auf dem Sofa ermöglicht einen tieferen Einblick in die Yoga-Philosophie.

Was sind die Nachteile eines Yoga Kurses im Internet?

Sicherlich gibt es auch Nachteile, die es zu erwähnen gilt:

  • Authentizität und Präsenz

Ein Yogalehrer mit Ausstrahlung und Präsenz kann viel bei Yogaklassen bewirken. Dies lässt sich nur bedingt in Videos eines Yoga Online Kurses transportieren.

  • Gemeinschaftsgefühl

Jeder der schon mal in einer Gruppe meditiert oder gesungen hat (chanting oder Kirtan nennen dies die Yogis), weiss ob der hohen energetischen Kraft des gemeinsamen Erfahrens. Dies kann sicherlich nicht in einem Online Kurs für Yoga abgebildet werden. Anbieter von Kursen ermöglichen oft den Austausch in Facebook- oder anderen geschlossen Gruppen oder Live-Calls in dem sich die Teilnehmer zuschalten können.

  • Das „Buch-Symptom“

Vielleicht kennst Du das: Du kaufst Dir in grosser Vorfreude ein schönes buche, blätterst darin, überfliegst ein paar Textpassagen und freust Dich darauf, es in Ruhe zu lesen. Dann kommt etwas dazwischen, Du hast wenig zeit, bist müde und nach ein paar Tagen landet es im Regal und wartet darauf, endlich gelesen zu werden. Was aber nicht geschieht, weil zwischenzeitlich etwas anderes wichtig geworden ist. So kann es Dir auch bei einem Online Kurs gehen: Du erhältst viele Videos, .pdfs, .mp3 Files mit gesprochenen Meditationen und legst sie erst einmal auf der Festplatte deines Computers ab. Hier kann helfen, dass der Kurs in einzelnen Kapiteln aufgebaut ist und du erst das nächste beginnen kannst, wenn das vorangegangene abgeschlossen ist. Manche Anbieter senden zudem noch Erinnerungsmails um zu motivieren.

Wie ist ein Online Kurs für Yoga aufgebaut?

Hier gibt es natürlich grosse Unterschiede von Anbieter zu Anbieter. In der Regel folgen gute Kurse jedoch einem Lehrplan (oder Curriculum), der in mehrere Einheiten aufgebaut ist. So wird der Lernende nach und nach einem komplexen Thema hingeführt, ohne ihn zu überfordern.  

In den Online Kursen von Stefan Geisse gibt es pro Kapitel ein Erklärvideo von ca. 5 – 15 Minuten Länge, in dem ein spezifischer Aspekt beleuchtet wird. Die Videos sind mit Einblendungen, kurzen Filmsequenzen, Schaubildern, Grafiken und weiteren Informationen aufbereitet, so dass der Lernende „unterhalten“ und an das Video gebunden wird.

Dazu gibt es unterstützende Materialien, die heruntergeladen werden können. Sei es weiterführende oder vertiefende Texte, Schaubilder, Arbeitsblätter mit Übungen jeweils als .pdf Dokument, weiterführende Links zu Videos oder seriösen Webseiten oder auch gesprochene Meditationen im .mp3 Format.

Welche Yogastile gibt es in den Online Kursen?

Auch hier variiert das von Anbieter zu Anbieter. Es kann gesagt werden, dass mittlerweile alle wichtigen Yogastile im Netz verfügbar sind: Anusara Yoga, Ashtanga Yoga, Hatha Yoga, Iyengar Yoga, Jivamukti Yoga, Kundalini Yoga, Power Yoga und Sivananda Yoga. Dies ist sicherlich ein grosser Vorteil: Man kann gezielt Videos der einzelnen Stile genau ansehen und ausprobieren und dann entscheiden, was einem „liegt“.

Yoga kann man auch online lernen. Es gibt eine vielzahl von Online Kursen mit Hatha Yoga, Ashtanga Yoga oder anderen Stilen

Natürlich ist auch die Verlockung gross, den Weg des geringsten Widerstandes zu gehen und einen „genehmen“ Yogastil auszuwählen, der vielleicht „Spass“ macht, mir aber nicht in meiner persönlichen Entwicklung unterstützt, oder mir gar schadet (insbesondere stark körperbetonte Yogastile wie Ashtanga Yoga).

Dies ist sicherlich ein grosser Nachteil bei Yoga Online Kursen: Die ursprüngliche Idee, dass der Lehrer seinen Schüler über eine längere Zeit begleitet und ihm genaue Instruktionen gibt, was er wie und wann zu üben hat, entfällt zugunsten eines relativ einfachen „Konsums“.

Welche Inhalte kann ich in einem Yoga Online Kurs lernen

Yoga ist so vielfältig wie das Leben. Wurde er ursprünglich von einer kleinen Zahl intensiv praktizierender Yogis ausgeübt um spirituelles Wachstum und Erleuchtung zu erlangen, ist Yoga heute fast schon ein Massenphänomen mit vielschichtigen Ausprägungen geworden. So gibt es beispielsweise online Kurse zu

  • Pranayama – die Atemtechnik des Yoga
  • Yoga zu verschiedenen Tageszeiten (am Morgen, Mittag, Abend)
  • Hormonyoga und Yoga für Schwangere und zur Rückbildung
  • Yoga für Übergewichtige oder zur körperlichen Fitness
  • Yoga zum besser Schlafen und bei Schlafstörungen
  • Yoga zur Stressbewältigung und Entspannung
  • und vieles mehr

Viele der Angebote sind sicherlich auch aus vermarktungstechnischen Gesichtspunkten entstanden, um gezielt bestimmte Zielgruppen anzusprechen.

Meditation online lernen

Doch es gibt nicht nur Yoga-Kurse im Internet, die Asana in den Vordergrund stellen. Also Übungen, die den Körperaspekt des Yoga betonen (asana bedeutet ursprünglich „Sitz“, wurde im Verlauf der Zeit in „Haltung“ verändert). Sondern auch Kurse um Meditation zu lernen. Dabei ist Meditation streng genommen der Hauptaspekt des Yoga – auf den Übungen wie Körperhaltungen, Atem (bzw. pranayama), Ethik, Verhalten usw. vorbereiten.

Was bringt nun Meditation genau?

Zum einem schenkt Dir Meditation Ruhe, tiefe Entspannung aber auch mentale Stabilität und Resilienz gegen Stress. Zudem kannst Du bei fortschreitender Praxis auch Dich tiefer und besser verstehen. Und so Prägungen, Muster, Glaubenssätze, die oftmals unbewusst in uns schlummern besser identifizieren und auch auflösen.

Es geht also nicht nur darum, still zu sitzen. Sondern Meditation bietet viele Aspekte die auf jahrtausendealtem Wissen des Yoga und Buddhismus gründet. Ein Einstieg in die Mediation kann ein Online Kurs mit Stefan Geisse sein: Dort lernst Du Schritt für Schritt

  • Was Meditation ist
  • Welche Philosophischen Grundlagen es gibt
  • Welche Meditationsformen möglich sind
  • Wie Du am besten sitzt
  • Wie Du mit Hindernissen und Widerständen umgehen kannst
  • Und die neuesten Erkenntnisse aus der Sozialforschung und Neurowissenschaft wie Meditation wirkt

Der Kurs ist didaktisch sinnvoll aufgebaut. In 5 Kapitel erhältst Du 18 Erklärvideos, 10 geführte Meditationen, 16 Arbeitsblätter und viele hilfreiche Tipps und Tricks. Hier findest Du mehr Informationen zum Online Kurs Meditation lernen

Tipps für lernen mit Online Kursen

Du willst einen Online Kurs belegen, hast aber noch bedenken, dass Du auch wirklich produktiv und effizient lernst? Diese Tipps können Dir helfen:

  1. Teile Deine Zeit ein
    Wahrscheinlich ist das der wichtigste Tipp, wie Du optimal online Yoga lernen kannst. Die Wahrscheinlichkeit ist gross, dass Du Dir gewisse Lektionen und Übungen aufschiebst – gerade wenn sie etwas fordernd sind oder Dir nicht gleich sympathisch erscheinen. Doch gerade darin liegt die Stärke im Yoga und der Meditation: Indem wir unsere Grenzen kennenlernen, erfahren wir zum einen mehr über uns, unsere Prägungen und Einstellungen. Aber auch können so noch tiefer in den Yoga eintauchen. Also daher solltest Du Dir feste Termine zum üben und lernen setzen und diese auch einhalten.
  2. Erstelle Dir einen Zeitplan
    Insbesondere wenn Du Termine im Online Kurs hast (z.B. musst Du eine Übung einreichen oder es gibt ein Video Call mit dem Seminarleiter oder ähnliches), kann es stressig werden. Übungen und Aufgaben auf den letzten Drücker machen, ist frustrierend aber auch nicht wirklich produktiv. Setze Dir vorher einen realistischen Zeitplan, wann Du welche Übungen und Inhalte machst.
  3. Setze Dir Prioritäten
    Will ich jetzt den Yoga-Kurs machen, oder lieber mit Freunden chillig abhängen? Am Ende entscheidest Du, was Dir wichtig ist. Plane Deinen Online-Kurs nach Möglichkeit am Wochenanfang und lasse Dir auch genügend Zeit für andere Aktivitäten die Notwendig sind oder Dir Freude bereiten.
  4. Mach Pausen
    Es nützt nichts, wenn Du den Yoga Online Kurs am Stück drucharbeitest. Lege Pausen ein, bekomme Deinen Kopf frei und lasse das gehörte und geübte setzen. Was ändert sich, wenn ich sie mehrmals in den Folgetagen übe? Gerade bei Asanas, den Körperhaltungen als auch Meditationen braucht es Zeit sie wirken zu lassen aber auch den Körper und Geist wieder Erholung zu schenken. Mache einen kurzen Spaziergang, döse etwas auf dem Sofa oder beschäftige Dich zwischendruch mit etwas anderem bevor Du wieder Deinen Kurs fortsetzt.
  5. Schaffe Dir eine angenehme Atmosphäre
    Gerade bei Yoga Kursen ist es wichtig, dass Du Dich auch während den Übungen wohl fühlst. Und auch wenig Aufwand hast, sie durchzuführen. Wenn Du jedes Mal viel im Wohnzimmer umräumen und aufräumen musst, ist die Gefahr gross, dass Du Deine Übungen nicht machts Und wenn Du am Bildschirm arbeitest, sollte Dein Arbeitsplatz aufgeräumt und ordentlich sein, dass Du nicht abgelenkt wirst. Sage Deinem Partner oder Familie, dass Du jetzt nicht gestört werden möchtest. Schalte dein Mobiltelefon auf Flugmodus. Wenn Du Dich leicht ablenken lässt, gehe zum Beispiel in die Bibliothek oder einen anderen Ort in dem Menschen sich auf etwas konzentrieren.
  6. Blockiere Dir Webseiten
    Die Verlockung ist gross, während ein Erklärvideo läuft, schnell auf Facebook zu gehen oder auf einer Webseite etwas zu recherchieren. Blockiere Dir in der Zeit in der Du lernst andere Webseiten, so dass Du Dich ganz auf Deinen Kurs einlassen kannst.
  7. Belohne Dich!
    Wenn Du Dir Ziele setzt und diese Einhältst, belohne Dich entsprechend. Du hast ein Kapitel geschafft? Jetzt für eine Stunde aufs Sofa und lümmeln! Schau was für Dich stimmig ist – online lernen soll schliesslich auch Freude bereiten.
Zeit planen beim lernen mit einem Online Kurs
Prioritäten setzen und Zeitplan erstellen um besser online lernen zu können

  • YogaEasy: Grosses Angebot an verschiedenen Kursen, mit vielen bekannten Lehrern. Link
  • PerfectYoga: Über 200 Videos, neben Yoga Online Kursen gibt es auch Pilates, Thai Chi und mehr. Link
  • YogaMeHome: Über 600 Videos für Anfänger bis zum fortgeschritten praktizierenden. Link
  • DoYogaWithMe: Englischsprachige Online Plattform mit vielen kostenlosen Videos. Link

Der Monitor Digitale Bildung der Bertelsmann Stiftung hat das Ziel, eine umfassende repräsentative empirische Datenbasis zum Stand des digitalisierten Lernens in den verschiedenen Bildungssektoren in Deutschland zu schaffen: https://www.bertelsmann-stiftung.de/de/publikationen/publikation/did/individuelle-foerderung-mit-digitalen-medien

Im Rahmen der Delphi Studie wurden knapp 50 internationale Expertinnen und Experten aus Hochschulen und der Wirtschaft um Ihre Einschätzung in Bezug auf studentische „Future Skills” in der Hochschulbildung gebeten:  https://www.e-teaching.org/materialien/literatur/ehlers-kellermann-2019

Der Horizon Report 2019 benennt Trends, Herausforderungen und Entwicklungen, die aus Expertensicht den Einsatz von Bildungstechnologien im Bereich der Hochschulbildung beeinflussen werden: https://library.educause.edu/-/media/files/library/2019/4/2019horizonreport.pdf

Das Institut für Bildung, IBI hat in einer qualitativen Studie 54 Expertinnen und Experten aus Politik, Wissenschaft, Wirtschaft und Zivilgesellschaft nach Ihrer Meinung zu den Forderungen und Auswirkungen des Beschlusses “Durch Stärkung der Digitalen Bildung Medienkompetenz fördern und digitale Spaltung überwinden” des Bundestags befragt: https://www.ibi.tu-berlin.de/diskurs/veroeffentlichungen/190-stakeholder-studie-zum-bundestagsbeschluss